Ich bin Executive Partner von CGIFOS Institute Stuttgart, dessen Leiter Herr Prof. Dr. rer. pol. Kuno Rechkemmer ist. CGIFOS Institute ist der Pionier des Konzepts der Inneren Qualität und deren Managements und hat den Anspruch auf diesem Gebiet in Forschung und Praxis führend zu sein.


 

MANAGEMENT INNERER QUALITÄT (MIQ)

EIN NEUES VERSTÄNDNIS DER QUALITÄT UND DES MANAGEMENTS VON KRANKENHÄUSERN, REHAKLINIKEN, SOZIALEN ORGANISATIONEN

Gute Innere Qualität ist ein kritischer Qualitäts- und Erfolgsfaktor von Organisationen im Allgemeinen. Ihre Bedeutung gerade in Krankenhäusern, Rehakliniken und Sozialen Einrichtungen ist hoch und kaum zu überschätzen. Es geht um Werthaltungen und Verhaltensweisen, um Patientenorientierung, Wirtschaftlichkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Mitarbeiterzufriedenheit, um soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit etc. In der Praxis sind die Bemühungen um eine gute Qualität meist hoch. Dennoch hat die Innere Qualität meist kritische Defizite. Engagement und Aufwand sind hoch. Doch der Nutzen ist vergleichsweise gering. Viele Erwartungen bleiben unerfüllt. Ursächlich ist: Die bislang zur Verfügung stehenden Managementkonzepte und -instrumente sind unzureichend, in ungünstigen Fällen sogar fehlleitend und kontraproduktiv. Hier setzt das Management Innerer Qualität (MIQ) mit einer neuen Lösung an. Neues Denken und Handeln entsteht. Die Potentialreserven sind signifikant.

Die Einstiegsstelle wie auch das Rückgrat des MIQ-Prozesses ist die periodische Messung der Inneren Qualität mit Hilfe spezifischer Mitarbeiterbefragungen (Zeitaufwand für die Beantwortung der Fragen ca. 2 Minuten). „Was gemessen wird, kann verbessert werden“ – diese alte Managementerfahrung gilt auch hier. Der zeitliche Abstand der Messungen ist u.a. abhängig von der Güte der Inneren Qualität (Soll/Ist). Im Normalfall werden sie jährlich durchgeführt. Bei Bedarf sind auch kurzfristigere Taktungen aufgrund des geringen Aufwands problemlos möglich. Die Ergebnisse der Befragung werden in aussagekräftige Kennzahlen zur Inneren Qualität übersetzt. Die Lage der Inneren Qualität wird mit Hilfe spezifisch entwickelter Instrumente analysiert. Der Handlungsbedarf und seine Ursachen werden identifiziert. Die vorrangigen Ansatzpunkte der Steuerung werden herausgearbeitet. Optimale Handlungsprogramme werden entwickelt und im Rahmen des MIQ-Prozesses systematisch umgesetzt. Die angestrebte Innere Qualität wird wirksam und nachhaltig herbeigeführt. Ergebnis ist: Patientenversorgung und -sicherheit sind optimal. Die Strukturen und Prozesse sind effizient und effektiv. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind kompetent und engagiert. Ein Wir-Gefühl dominiert. Und auch das Kosten- Nutzenverhältnis ist überzeugend:

EMPFEHLUNG
Lassen Sie eine Liste mit den bislang in Ihrem Haus durchgeführten Qualitätsmassnahmen und deren Kosten mit Bezug auf die „Innere Qualität“ erstellen (Coaching, Aus- und Fortbildung, herkömmliche Mitarbeiterbefragungen etc.) . Stellen Sie dieser nun eine Liste der im Zusammenhang von MIQ relevanten Massnahmen gegenüber. Das MIQ Programm ist nicht nur ungleich wirksamer, sondern meist auch kostengünstiger und zwar von Anfang an.

Mit weniger MEHR von Anbeginn

Mit MIQ sind die Verantwortungsträger erstmals in der Lage, eine durchgängig gute Innere Qualität in ihrer Organisation wirksam und nachhaltig herbeizuführen. Ein solches Instrument habe ich mir schon lange gewünscht! Die unmittelbaren Gründe für den Einstieg in MIQ können im Einzelfall variieren. Teils soll mit MIQ eine herkömmliche Mitarbeiterbefragung ersetzt werden; teils soll die Personalgewinnung und -bindung forciert werden; oder man will sich generell mit dem Thema Innere Qualität befassen, weil man es für die künftige Wettbewerbsfähigkeit als unabdingbar und entscheidend erachtet. Für weitere Informationen können Sie sich gerne an mich oder an Herrn Professor Dr. Rechkemmer, CGIFOS Institute Stuttgart, Telefon +49-711-4890768-0, www.cgifos.de wenden. MIQ – eine neue und zukunftsweisende Ära. Für die Patienten. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für die Organisation. Für unsere Gesellschaft.